• Kevin Drewes

Vivien Gold im Interview: "Gedankenkarussell" feiert Jubiläum


© Vivien Gold

Mit Vivien Gold erhielt der Schlager 2020 ein neues, sehr vielversprechendes Talent. Die Sängerin, die vor allem mit ihrer ganz besonderen Klangfarbe und starken Songtexten punktet, brachte am 12. März 2021 ihr Debüt-Album "Gedankenkarussell" raus - also mitten in der Corona-Pandemie. Ein mutiger Schritt. Doch es machte sich bezahlt: Auftritte in diversen großen TV-Shows, Airplay-Chart-Erfolge und eine rasant steigende Fanbase waren die verdiente Ernte. Ein Jahr nach dem ersten Werk von der Künstlerin koppelt man am Freitag, den 18. Februar nun den titelgebenden Song "Gedankenkarussell" aus - im neuen Remix. Im exklusiven Interview blickt Vivien auf das letzte Jahr zurück und verrät, wie sie mit ihrem eigenen Gedankenkarussell umgeht.


Der rasende Reporter: Mit deiner Single Gedankenkarussell feierst du dein Jubiläum. Was war dein Highlight?


Vivien Gold: "Irgendwie waren für mich musikalisch gesehen die ganzen letzten 1,5 Jahre ein großes Highlight. Die ersten Fernseh-Auftritte, das erste Mal mit meinen Songs im Radio. Aber natürlich war die Veröffentlichung meines Debüt-Albums das Größte für mich. Man fiebert auf diesen Moment hin, schreibt Texte, arbeitet im Tonstudio, designt das Booklet, gestaltet eine Webseite und dann kommt plötzlich dieser Tag auf den du gefühlt das ganze Leben gewartet hast. Du darfst deine eigene Musik mit den Menschen teilen. Ein besonders Highlight war für mich auch die Auszeichnung als „Newcomerin des Jahres“. Am 8. November 2021 bekam ich den Preis von Deutschlands DJ’s der djhitparade überreicht. Das macht einen stolz. Mir sind Pokale nicht wichtig, aber es bedeutet mir sehr viel zu wissen, dass ich mit meiner Musik wahrgenommen werde. Und dies ist natürlich auch dank eines tollen Teams um mich herum möglich."


Der rasende Reporter: Auf Insta hast du deinen Fans mit 5 Strategie-Anleitungen geholfen, ihr Gedankenkarussell zu ordnen. Was tust du, wenn du dich jedoch mal gar nicht sortiert bekommst.? An wen wendest du dich?


Vivien Gold: "Tatsächlich habe ich immer ziemlich viele Ideen im Kopf. Um diese zu ordnen helfen mir ein paar sehr wichtige Menschen. Dazu zählen mein Produzent André Stade, mein Management Uwe Hübner und Frank Jarosch, das Remixer-Team Nur So! sowie mein bester Freund Manuel und meine Familie! Von ihrem Wissen kann ich viel lernen. Doch ich erinnere mich an einen Moment in 2020, kurz nach meiner ersten Single-Veröffentlichung „Mach die Musik ganz laut“. Manuel und ich saßen in einem Cafe. Er fragt mich, was demnächst alles bei mir anliegt und da bekam ich Schnappatmung. Denn es waren viele Aufgaben, von denen ich noch keinen Plan hatte, wie ich sie umsetzen soll. Mein bester Freund beruhigte mich und meinte, dass wir gemeinsam einen Plan erstellen werden. Nun erscheint Single Nr. 6 und ich bin besser vorbereitet denn je. Jetzt kenne ich alle Abläufe, es entwickeln sich Arbeits-Routinen und die Schnappatmung bleibt auch aus. Lach. Und außerdem ist mein Team immer an meiner Seite."


Der rasender Reporter: Deine 3 großen Ziele für 2022?


Vivien Gold: "Das sind persönliche Ziele und Maßnahmen z.B. zu dem Thema, wie kann ich noch mehr Menschen meine Musik zugänglich machen. Ein wichtiges Thema ist für mich der Social-Media-Bereich. Auf Instagram und Facebook möchte ich einen Einblick in meinen Alltag als selbständige Musikerin geben. Außerdem möchte ich mehr Tipps teilen, für Menschen die genau wie ich ihr eigenes Musikbusiness auf die Beine stellen wollen. Immer wieder kommen Sängerinnen auf mich zu, die von dem was ich mache inspiriert sind. Das finde ich unglaublich schön. Ein weiteres großes Ziel für 2022 ist wieder an neuen Songs zu arbeiten. Ich bin schon Feuer und Flamme und kann es kaum erwarten im Tonstudio wieder neue Songs entstehen zu lassen"


Der rasende Reporter: Wo tankst du selbst Kraft?


Vivien Gold: "Bei Freunden, der Familie, wenn man gemeinsam schöne Abende verbringt - da nehme ich immer ganz viel Kraft mit. Diese Momente zeigen mir, dass ich nie allein bin und immer Menschen habe, die hinter mir stehen. Außerdem gibt mir das Texten viel Energie. Hier verarbeite ich Ereignisse die ich erlebet habe. Oder ich versuche anderen mit meinen Songs Mut zu schenken. Das gibt einem selbst auch ganz viel Kraft zurück. Und den besten Ausgleich habe ich mit meiner Fellnase Freya. Jeden Tag geht es über eine Stunde lang raus in die Natur. Danach ist der Kopf wieder frei."