• Kevin Drewes

Romy Kirsch: Ihr neuer Song "Es gibt ein Wiedersehen" geht unter die Haut



Es war eines der größten Highlights beim "Adventsfest der 100.000 Lichter" in diesem Jahr. Die hübsche Newcomerin Romy Kirsch performte erstmals ihre neue Single "Es gibt ein Wiedersehen" so authentisch, dass jeder vor dem TV den Song gefühlt haben dürfte. Die Ballade ist ein Cover von Nicole, die den Titel selbst schrieb. Rund 30 Jahre später kam nun die Version, die ihre Kollegin ehrt und Romys große Gesangskunst unterstreicht. Nach sehr stimmigen Opening mit sanften Klängen kommt direkt die besondere Stimme von der Newcomerin zur Geltung. Mit ganz viel Gefühl singt sie den Hit. In diesem geht es um Hoffnung. Er ist gegangen, was ihr noch immer zusetzt. Die Zeile "Ohne ihn ist alles leer" unterstreicht dies. Doch zugleich blickt sie auch nach vorne und glaubt fest an ein Wiedersehen. "Irgendwie irgendwo irgendwann". Nie aufzugeben ist die Message, dann kommt ganz sicher auch das Happy End. Das kann manchmal schwer fallen, doch es lohnt sich. Mit ganz viel Power und Charme zeigt Romy, was in ihr steckt. Ein Highlight ist auch die Passage im letzten Drittel, wo sich der Sound zurückhält und stattdessen Backgroundchöre erklingen. Dort kommt auch ihr Akzent deutlich zum Vorschein, der ihrer einmaligen Stimme noch mehr Charme verleiht. Das imposante Finale setzt der starken Version die Krone auf. Mit "Es gibt ein Wiedersehen" veröffentlicht die attraktive Elsässerin genau zur richtigen Zeit eine ganz besondere Version des Klassikers, dem sie ihrem ganz eigenen Stempel aufdrückt. Gänsehaut garantiert. Chapeu, liebe Romy!!