• Kevin Drewes

Buntes Programm mit neuen und alten Stars begeistert bei der Schlagerwelle



Am vergangenen Freitag, den 19. November stand der erste Abend der Schlagerwelle 2021 am Weissenhäuser Strand an. Dabei wurde der Urlaubsort zur absoluten Party-Hochburg des Nordens. Trotz der aktuellen Lage pilgerten die Feierwütigen in das große Zirkuszelt. Und dort wackelte die Wand…


CHAOSTEAM bot die ganze Palette


Den Anfang am ersten Abend machte der Mendocino Express, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, die ganz großen Klassiker des Schlagers stilecht in schrillen Outfits wieder zu beleben. Schon früh am Abend zeigte sich das Publikum textsicher. Eindrucksvoll bewiesen die Fans das auch bei dem CHAOSTEAM. Die seit nun schon über zwanzig Jahren sehr beliebte Partyshow heizte zwischen den Acts mächtig ein. Dabei hatte das Team um Sascha Loudovici alles an Bord, um den Laden komplett auf links zu drehen. Tom van Dahl, der weiterhin für den ausgefallen Jemmy einspringt, hat ganz offensichtlich so richtig Spaß am Schlager gefunden und lebte seine Leidenschaft voll aus. Unnachahmlich ließ er mal wieder all das raus, was er jahrelang in seinem Studio nicht ausleben konnte. Neu ist, dass er auch den Lorenz Büffel Move beherrscht…



Powerfrauen Marry und Julia Lindholm heizten ein


Apropos Büffel: Passend zum Einstimmen auf Malle-Sternchen Marry gab es ein Ballermann-Set, ehe diese die Bühne betrat und die Meute zum Eskalieren brachte. Neben ihren Songs wie „Lebende Legenden“ und Vorglühn, nachglühn“ gab es auch das ehemalige Hamburger Torjingle „Maria“ von Scooter. Eine weitere Powerfrau an diesem Abend war die gebürtige Schwedin Julia Lindholm, die mit ganz viel Energie und Charme so richtig ansteckend gute Laune mitbrachte. Neben ihren eigenen Hits wie „Boom Boom“ hatte sie auch ihre erfolgreichen ABBA-Versionen im Gepäck, die an der Ostsee lautstark mitgesungen wurden. Auch das eine oder andere Tanzbein wurde dabei geschwungen.



Tim Peters mit bärenstarken Auftritt


Für die weiblichen Fans gab es hingegen mit Singer-Songwriter Tim Peters ein großes Highlight. Der junge Künstler, der schon Hits für Michelle und Matthias Reim raushaute, ist inzwischen auch als Sänger sehr beliebt und überzeugte am Weissenhäuser Strand mit einem Mix aus selbstgeschriebenen Titeln und Dauerbrennern wie „Wahnsinn“ (Wolfgang Petry) und „Wieder alles im Griff“ von Jürgen Drews. Dabei performte Tim einige Songs, die noch nicht veröffentlicht wurden. Hier muss man „Auf die nächsten 30 Jahre“ hervorheben. Der starke Song ist ein Musterbeispiel dafür, wie gut seine selbst noch nicht bekannten Songs funktionieren. Die Fans feierten den Newcomer, der mit viel Power Vollgas gab. Aber auch große Emotionen gab es. Und sogar eine Weltpremiere – der Song „Greta“ feierte sein Live-Debüt. Ganz starker Auftritt des Multitalentes!



Wildecker Herzbuben verwandelten das Zirkuszelt in ein Tollhaus


Sie sind absoluter Kult – die Wildecker Herzbuben. Seit Jahrzehnten sind die legendären Volksmusiker bei Jung und Alt beliebt. Beeindruckend, dass das Duo noch immer mit voller Leidenschaft die Bühnen entert. Und das ging auch an der Ostsee auf das Publikum über, die die Musiker wie Popstars feierten. Neben ihren Klassikern wie „Herzilein“ und „Hallo, Frau Nachbarin“ überraschten sie auch mit ihrer Freddy Mercury Show. Welle Wahnsinn im Zelt, die Manege tobte. Da kann man wirklich nur den Hut ziehen!


Giovanni Zarrella brachte Bella Italia an die Ostsee


Zum Abschluss des Abends trat Giovanni Zarrella (mit Band!) auf, der nach riesigen Erfolgen mit seinen Alben „La Vita E Bella“ und „Ciao!“ inzwischen auch als ZDF-Moderator begeistert. Seine italienischen Versionen von Hits wie „Ich will immer wieder dieses Fieber spür'n“ oder auch „Warum hast du nicht nein gesagt“ kamen auch an der Ostsee super an. Fehlen durfte natürlich auch Pascal Krieger nicht, der genau wie das CHAOSTEAM bei der Schlagerwelle nicht mehr wegzudenken ist. „Das ist die perfekte Party“ traf es dabei auf den Punkt. Mit ansteckender guter Laune legte der sympathische Sänger mal wieder einen tollen Auftritt hin. Und auch am Samstag wurde die Hütte wahrlich abgerissen. Dazu mehr im zweiten Teil, der in Kürze folgen wird!!